Jedermann

(Basler Marionetten Theater, Neuinszenierung)

Ein neues Spiel vom Leben und Sterben

«Düstere Wolken ziehen am Himmel auf, Sturm wird übers Land ziehen und die Seelen peitschen», klagt die Mutter Erde. Und dennoch streckt kein schauriger Sensemann seine Hand aus nach einer verzweifelten Kreatur. Ein sanfter Tod ist es, der seinen Mantel weitet, um einen ruhenden Menschen zu umschliessen. Als «Einladung, zum Ursprung des Lebens zurückzukehren», als hoffnungsvoller Neubeginn, hat der Tod seinen Schrecken verloren, ein altes Spiel einen neuen Sinn erfahren.

 

Das Thema um Leben und Liebe, Macht und Tod hat seine Aktualität durch alle Zeiten hindurch nicht eingebüsst. Ursula und Hanspeter Bleisch haben die lange Tradition des Motivs vom glanzvollen Leben und einsamen Sterben des reichen Menschen aufgegriffen. Ihre Interpretation des «Jedermann»-Stoffes fixiert sich nicht auf die alten Überlieferungen, sondern entwirft Neues. Ein packendes Theaterstück ist entstanden.



Gespielt mit Fadenmarionetten

Hochdeutsch, ab 12 Jahren
Dauer: 90 Minuten, inkl. Pause

Text und Regie: Hanspeter Bleisch

Spiel: Ensemble BMT

Sprecher: Annemarie Dettwiler, Ursula Bleisch, Michael Bosshard, Ernst Jenni, Günther Kropp, Hanspeter Bleisch

Szenografie: Ursula Bleisch

Musik: Hanspeter Bleisch

VORSTELLUNGEN

Freitag, 28. April 2017, 20:00 Uhr

Samstag, 29. April 2017, 20:00 Uhr

Sonntag, 30. April 2017, 17:00 Uhr

Freitag, 5. Mai 2017, 20:00 Uhr

Samstag, 6. Mai 2017, 20:00 Uhr

Sonntag, 7. Mai 2017, 17:00 Uhr