Wenns am Zwelfi 13 schloot

Referat von Mike Stoll

Schaurig schöne Spukgeschichten aus dem Alten Basel

Seit jeher künden düstere Zeichen und dunkle Gerüchte in unserer Stadt von drohendem Unheil und nahem Tod. Nur, wer vermag sie recht zu deuten? So

erzählt man sich noch heut’ hinter vorgehaltener Hand, dass sich in stürmischen Zeiten die Toten aus ihren Gräbern erheben und in makabren Prozessionen

hin zum Totentanz ziehen, um die Lebenden zu warnen, während in der Petersgasse ganz in der Nähe des Brunnens die «eingepökelte Grossmutter» wankenden Schrittes nach der ewigen Ruhe sucht. Weiter oben in «dr Spaale» drehe ein gar fürchterlich Getier seine Runden. Eine verdammte Seele sei es, so munkelt man, der ruhelose Geist eines hiesigen Bewohners, der mit finsterem Herzen und zerfressen von Geiz seinen eigenen Sohn dereinst in den Tod trieb. Und beim Münster – hier gleich um die Ecke – soll in lauschigen Sommernächten die verdammte Seele Schneiders Hagenbach verliebte Paare ängstigen und allzu forsche Freier mit schallenden Ohrfeigen bedenken.

«Doch will ich nicht zu viel verraten. Wer wissen will, wie diese und manch andere schaurig schöne Basler Spukgeschichte endet, der fasse sich ein Herz und leihe mir im Zehntenkeller des Marionetten Theaters sein geneigtes Ohr!» Mike Stoll.


Humorvolles, aber auch unheimliches Referat.

Ab 14 Jahren.

Dauer: 60 Minuten ohne Pause

Ticketkosten: Fr. 25.–

REFERAT

Donnerstag, 15. April 2021, 19.00 Uhr


Bei allen Vorstellungen gilt generelle Maskenpflicht (ab 12 Jahren). Bitte beachten Sie, dass bei einigen Vorstellungen die vorderste Sitzreihe gesperrt bleibt. Unser Covid-Schutzkonzept finden Sie >>hier