Herr Binggeli – was nun?


Inspiriert von Robert Walser

Herr Binggeli heisst der Mann, der rein gar nichts merkt … dessen Kopf gedankenlos und leer ist, dem «sozusagen alles schnuppe ist», bis ihm schliesslich

der Kopf abfällt. Selbst das merkt er nicht, so kopflos irrt er durch die Welt. Doch wer ist dieser Herr Binggeli und warum merkt er nichts? Warum hat er einen leeren Kopf? Und warum fällt er ihm ab? Wird er ihn je wiederfinden? Nur soviel sei verraten: In Binggelis Kopf verbergen sich kleine, quirlige Wesen; die springen unversehens heraus, wenn sie es nötig finden, und mischen sich ein.

Für das neue Vagabu-Projekt haben sich Christian und Maya Schuppli-Delpy, die seit 1979 mit ihrem Figurentheater unterwegs sind, mit den beiden jungen

Theaterkünstlerinnen Olivia Ronzani und Anna Renner zusammengetan. Die vier haben sich die Erzählung «Einer, der nichts merkte» von Robert Walser vorgenommen. Sie ist Ausgangspunkt für ein heiteres, nachdenklich machendes Figurentheaterstück, das Lust macht, eigene Geschichten zu erfinden und zu spielen – ein Stück für Kinder, aber nicht nur für Kinder.


Gespielt wird mit einer Marotte, Handpuppen und Objekten

Dialekt. Für alle ab 7 Jahren.

Dauer: 60 Minuten ohne Pause

Regie: Anna Renner

Dramaturgie: Maya Schuppli-Delpy

Figuren: Christian Schuppli

Idee und Spiel: Olivia Ronzani, Christian Schuppli

Musik: Michael Studer

Foto: Claude Giger

Vorstellungen

Samstag 30. Oktober 2021 15.00 Uhr

Sonntag 31. Oktober 2021 15.00 Uhr