Aufgespielt und abgedreht


Trio Musicanico

Ein verspieltes musikalisch-szenisches Programm mit Balladen, Moritaten und eigenwilligen Instrumentalkompositionen

Ein Tüftler präsentiert seine neusten Konstruktionen: eine Drehorgel und eine Aufziehpuppe. Auf der Bühne stehen zwei Diven und ihr Meister. Gleich läuft’s rund: Zickenkrieg oder Frauensolidarität? «Aufgespielt und abgedreht» ist eine Referenz an die vergangene Welt der Spielleute mit ihren klingenden Pfeifen auf Strassen und Plätzen. Nicht fehlen dürfen die «News-Ticker» früherer Jahrhunderte: die Moritaten und Balladen mit ihren blutrünstigen Schaubildern. Die Musik löst sich lustvoll von den vertrauten Klängen von Walzer und Co. und schert aus in frisch komponierte und neu interpretierte Stücke für die Musikmaschine. Die Spielleute kurbeln und machen auch selber Musik: Die Drehorgel wird zur Kammermusik-Partnerin von Flöte, Akkordeon, Kontrabass, Stimme und Melodica.

Das Musizieren mit einem mechanischen Instrument ist herausfordernd und spannend zugleich: Was lässt sich die Drehorgel alles (nicht) gefallen?

Es wird geblasen und gezupft, aufgedreht und zurückgespult – ein unterhaltsamer Abend voller Poesie, Clownerei und überraschenden Geschichten und Tönen.


Musik mit Drehorgel, Bass, div. Flöten, Melodica, Bassgeige und Gesang.

Hochdeutsch. Ab 12 Jahren.

Dauer: 70 Minuten ohne Pause

Regie: Christoph Haering

Musik: Barbara Schneebeli und Paul Ragaz

VORSTELLUNGEN

Donnerstag, 2. April 2020, 20.00 Uhr

Samstag, 4. April 2020, 20.00 Uhr

Sonntag, 5. April 2020, 17.00 Uhr