Das kleine Ich bin ich


Basler Marionetten Theater

Auf der Suche nach der eigenen Identität

Auf einer Blumenwiese geht ein buntes, namenloses Tier spazieren – vergnügt und zufrieden mit sich selbst und der Welt. Da trifft es den Frosch. Der verplappert sich und sagt: «Wenn du keinen Namen hast, dann weisst du nicht, wer du bist. Und wer nicht weiss, wer er ist, der ist dumm. Bumm.» Aus ist es mit der Zufriedenheit des kleinen Tieres. Und es läuft los. Vielen Tieren begegnet es und manchen ist es auch ein Stück weit ähnlich. Aber am Ende steht immer die Antwort: «Nein, du bist nicht wie ich. Meinen Namen hast du nicht!» Schneller als die Sonne scheinen kann, wird das Tier traurig und tief verzweifelt: «Wenn ich niemand bin, dann gibt es mich ja gar nicht.» Wirklich nicht? Wir werden sehen.

Zwei unterschiedliche Männer, einer im Anzug, einer im Arbeitsoverall, spielen diese Geschichte nach dem bekannten Kinderbuchklassiker von Mira Lobe und Susi Weigel aus dem Jahr 1972.


Gespielt wird mit Tischfiguren aus Filz, Wolle und anderen Materialien.

Dialekt. Für Kinder ab 4 Jahren.

Dauer: 60 Minuten ohne Pause

Bearbeitung und Regie: Siegmar Körner

Spiel und Dialektfassung: Ensemble BMT

Figuren: Silvia Roos vom Theater Roos & Humbel

Aufführungsrechte: Verlag Jungbrunnen, Wien-München

VORSTELLUNGEN

Mittwoch, 27. November 2019, 15.00 Uhr

Samstag, 30. November 2019, 14.00 Uhr

Samstag, 30. November 2019, 16.00 Uhr

Sonntag, 1. Dezember 2019, 14.00 Uhr

Sonntag, 1. Dezember 2019, 16.00 Uhr